Herma GmbH erweitert trägerloses Etikettiersystem InNo-Liner: Versandkartons variabel etikettieren

Dank einer App und Augmented Reality können Interessierte das InNo-Liner-System mit einem Smartphone in die gewünschte Umgebung projizieren. Bild: Herma
Dank einer App und Augmented Reality können Interessierte das InNo-Liner-System mit einem Smartphone in die gewünschte Umgebung projizieren. Bild: Herma
Therese Meitinger
IDEnt

Die Herma GmbH erweitert ihr trägerloses Etikettiersystem „InNo-Liner“, das bisher auf Versandetiketten ausgerichtet war. Nun will der Filderstädter Selbstklebespezialist zeigen, wie sich selbst variabel zugeführte und damit unterschiedlich große Versandkartons in beliebiger Reihenfolge obenauf etikettieren lassen: Das „InNo-Liner System“ soll nach Herstellerangaben ab Oktober 2020 mit sensorgesteuerter variabler Etikettierhöhe verfügbar sein. Dank einer App und Augmented Reality könne jedoch jeder Interessierte das System ab sofort zumindest mit Smartphone und Tablet in seine gewünschte Umgebung projizieren, so der Hersteller.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Herma GmbH erweitert trägerloses Etikettiersystem InNo-Liner: Versandkartons variabel etikettieren
Seite 42 | Rubrik PRODUKTE-NEWS