Im Test stapelten die Transportroboter PET-Behälter mit geringerer Fehlerquote als manuell gesteuerte Gabelstapler. Bild: EK Automation
Tobias Schweikl
FTS
Die EK Automation GmbH aus Rosengarten vermeldet eine Innovation beim automatisierten Stapeln nicht formstabiler Güter im Blocklager. Der Anbieter von Fahrerlosen Transportsystemen (FTS) setzt nach eigenen Angaben erstmalig 3D-Kameras in Verbindung mit einer Software zur Bildauswertung ein, um instabile Produkte wie etwa auf Paletten gestapelte PET-Flaschen, Kanister oder Dosen sicher aufeinanderzulegen.

Eine Tiefenkamera, angebracht am autonomen Transportroboter (ATR), erfasst laut EK Automation dabei die zu transportierende Last. Die 3D-Kamera nimmt die Entfernung jedes einzelnen Bildpunkts auf.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Instabile Lasten autonom stapeln
Seite 43 | Rubrik PRODUKTE-NEWS