Wenn das Stroh die Wurst frisch hält

Der Versandexperte Mail Boxes Etc. hat sein Verpackungsportfolio auf nachhaltige Lösungen umgestellt. Dabei spielt Althergebrachtes eine wichtige Rolle.

Versand- und Kühlverpackungen gibt es heutzutage auch aus dem nachwachsenden Rohstoff Stroh. Bild: Syda Productions/AdobeStock
Versand- und Kühlverpackungen gibt es heutzutage auch aus dem nachwachsenden Rohstoff Stroh. Bild: Syda Productions/AdobeStock
Sandra Lehmann
Nachhaltigkeit

Wenn Carola Völkl, geschäftsführende Gesellschafterin des MBE Centers mit Sitz in Garching bei München, und ihr Team Lebensmittel, Fashion oder sonstige Produkte für ihre Kunden verpacken und für den Versand vorbereiten, dann kommen keine konventionellen Kartonagen und Versandverpackungen zum Einsatz. Pullover, Schuhe und T-Shirts etwa landen bei der Firma, die neben Versanddienstleistungen auch im Mailing-, Druck- und Grafikbereich tätig ist, nicht in Polybags, sondern in Graspapiertüten. Und da ist der Name Programm.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Wenn das Stroh die Wurst frisch hält
Seite 38 bis 39 | Rubrik PRODUKTE