Werbung
Werbung
Werbung

Flexible Roboter statt Stapler

Um dem Kostendruck in der umkämpften Recyclingbranche standzuhalten und dem Fachkräftemangel etwas entgegenzusetzen, nutzt Ladungsträgerhersteller Cabka einen mobilen Roboter in seiner Fertigung.

Der mobile Roboter MiR500 ersetzt im Werk des Palettengherstellers Cabka ein Fließband - und einiges an Staplerverkehr. Bild: MiR
Der mobile Roboter MiR500 ersetzt im Werk des Palettengherstellers Cabka ein Fließband - und einiges an Staplerverkehr. Bild: MiR
Werbung
Werbung
Therese Meitinger
Materialfluss

Seit mehr als 30 Jahren entwickelt und produziert die Cabka Group mit Hauptsitz in Berlin Ladungsträger aus recyceltem Kunststoff. Von leichten Export- und stabilen Logistikpaletten über Palettenboxen bis hin zu Sonderanfertigungen – in der Aufbereitung von Haushalts- und Industrieabfällen zu hochwertigen Endprodukten versteht sich das Unternehmen als Vorreiter. Die Ladungsträger finden in der Chemie- und Pharmaindustrie, im Einzelhandel, der Lebensmittel- und Getränkebranche sowie der Automobilindustrie Verwendung. Aktuell beschäftigt der Anbieter weltweit rund 700 Mitarbeiter. Unter anderem werden in St.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Flexible Roboter statt Stapler
Seite 44 bis 45 | Rubrik PRODUKTE
Werbung