Wenn der Consultant „Software“ heißt

Menschliche Berater und künstliche Intelligenz arbeiten bei der McKinsey-Tochter Orpheus in Teams zusammen.

Das Thema Procurement adressiert McKinsey nun mitBeratern und Softwarelösungen. Bild: peshkova/AdobeStock
Das Thema Procurement adressiert McKinsey nun mitBeratern und Softwarelösungen. Bild: peshkova/AdobeStock
Therese Meitinger
IT

Berater oder Software? Die Frage, welcher Ansatz sich wohl am besten eignet, um Beschaffungsprobleme in den Griff zu bekommen, hat McKinsey für sich mit einem Sowohl-als-auch beantwortet: Die Consultingfirma übernahm Anfang 2020 das Nürnberger IT-Unternehmen Orpheus, das auf Ausgaben- und Kostenanalysen sowie Performance-Messung im Einkauf spezialisiert ist. Als im Zuge der Coronakrise und den vielfältigen Verwerfungen der Lieferketten der Bedarf nach Daten für krisenfeste Beschaffungsstrategien stieg, legte Orpheus zu.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Wenn der Consultant „Software“ heißt
Seite 39 | Rubrik PRODUKTE