TUM-Forscher entwickeln autonomen Routenzuganhänger für Großladungsträger: Automatisierter Routenzuganhänger

Der Anhänger des Routenzugs ist auf den Transport von Großladungsträgern ausgelegt. Bild: TU München
Der Anhänger des Routenzugs ist auf den Transport von Großladungsträgern ausgelegt. Bild: TU München
Matthias Pieringer
Intralogistik

Am Lehrstuhl für Fördertechnik Materialfluss Logistik (fml) an der Technischen Universität München (TUM) ist im Rahmen der Forschungstätigkeiten im Bereich autonomer Routenzug ein neues Routenzuganhänger-Konzept entwickelt worden. Der Anhänger ist für den Transport von handelsüblichen Großladungsträgern (1.200 x 800 Millimeter) konzipiert.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel TUM-Forscher entwickeln autonomen Routenzuganhänger für Großladungsträger: Automatisierter Routenzuganhänger
Seite 52 | Rubrik PRODUKTE