Werbung
Werbung
Werbung

Raum für Wachstum

Im Onlinehandel müssen Logistikzentren flexibel erweiterbar sein. Für den schwedischen Onlinehändler Boozt.com realisierte Systemintegrator Element Logic hierzu eine AutoStore-Anlage mit 250.000 Behältern.

Das Lager des Online-Anbieters Boozt.com erstreckt sich über 46.000 Quadratmeter. Bild: Element Logic
Das Lager des Online-Anbieters Boozt.com erstreckt sich über 46.000 Quadratmeter. Bild: Element Logic
Werbung
Werbung
Therese Meitinger
E-Commerce

Das Unternehmen Boozt Fashion AB bietet auf seiner Website boozt.com Mode, Accessoires, Sport- und Homeartikel für Damen, Herren und Kinder an. Seit der Gründung im Jahr 2009 ist das im schwedischen Malmö ansässige Unternehmen mit hoher Dynamik gewachsen. Heute beliefert es Kunden in Deutschland, Österreich, Italien, Polen und 25 weiteren Ländern mit einem Sortiment aus über 600 Marken. Angesichts der zunehmenden Bedeutung des E-Commerce in ganz Europa wurde bereits nach einigen Jahren ein neues Logistikzentrum erforderlich.

Im Jahr 2016 entschied sich Boozt nach den Maßgaben der Skalierbarkeit, geringer Kommissionierkosten und bestmöglicher Raumausnutzung für die Umstrukturierung seiner Logistik und die Investition in ein voll automatisiertes „AutoStore“-System. Den Zuschlag für die Konzeption und Umsetzung erhielt Element Logic, ein Anbieter von Material-Handling- und intralogistischen Lösungen. Das norwegische Unternehmen mit Hauptsitz in Kløfta hat mehr als 30 Jahre Erfahrung am Markt. Als Systemintegrator der Intralogistik analysiert Element Logic den Bedarf seiner Kunden und konzipiert sowie realisiert indiviuelle Lösungen, wobei der Fokus auf Energie- und Raumeffizienz liegt. Neben dem Hauptsitz in Norwegen verfügt das Unternehmen über weitere Standorte in Deutschland, Schweden, Dänemark, Polen, Benelux und Großbritannien.

Flächenverbrauch reduzieren

Um das AutoStore-System an die konkreten Anforderungen des zukünftigen Betreibers Boozt anpassen zu können, führte Element Logic bei der Planung Anlagensimulationen mit Originaldaten in Echtzeit durch. Der Aufbau des neuen Systems erfolgte anschließend vertragsgemäß innerhalb von 70 Tagen. Bis zu 90 Prozent aller Warenbewegungen werden aktuell von dem roboterbasierten System ausgeführt. Dem liegt eine proprietäre IT-Plattform von Boozt einschließlich WMS zugrunde. Dieses ist in die „Element Warehouse Management Software“ (EWMS) integriert, um den Prozess innerhalb und außerhalb von AutoStore zu optimieren und zu steuern.

Dank des komprimierten Designs von AutoStore konnte Boozt.com letztendlich den Lagerplatzbedarf auf weniger als ein Drittel der vorher benötigten Fläche reduzieren. Die über drei Millionen Produkte, die sich im Hauptlager von Boozt.com befinden – Kleidung, Schuhe, Accessoires oder Kosmetika –, werden heute in 250.000 Behältern gelagert. Lediglich hängende Kleidungsstücke wie Kleider oder Anzüge eignen sich nicht für die Lagerung. 250 Roboter arbeiten im Dauerbetrieb daran, die monatlich 400.000 bestellten Produkte abzuwickeln.

Die Wareneinlagerung erfolgt dabei an fünf Arbeitsstationen mit bis zu vier Ports zur Einlagerung je Arbeitsstation. Retouren und erneute Einlagerungen werden an sechs Stationen vorgenommen. Für die Warenauslagerung und Kommissionierung stehen 22 Karussell-Ports zur Verfügung.

Das Brandschutzkonzept des gesamten Lagerhauses inklusive AutoStore verlangte ein Sprinklersystem in der Dachkonstruktion, welches bauseitig installiert wurde. Weitere zusätzliche Vorkehrungen verlangten die örtlichen Genehmigungsbehörden nicht.

Flexibel skalieren

„AutoStore ist eine flexible Lösung, die wir beliebig um mehrere Arbeitsstationen und Roboter erweitern können – und das im laufenden Betrieb“, so Niels Hemmingsen, Chief Operating Officer (COO) von Boozt.

Bereits Ende 2017 wurde die erste Erweiterung in enger Zusammenarbeit mit Element Logic abgeschlossen. Ein Jahr später wurde das AutoStore-System erneut vergrößert, auf insgesamt 46.000 Quadratmeter. In 2019 ist vorgesehen, die Lager- und Handling-Kapazität um weitere 50 Prozent zu steigern. Damit soll – gemessen an Behältern, Robotern und Ports – das größte AutoStore-System der Welt entstehen. Insgesamt will Boozt.com hier 380.000 Behälter, 380 Roboter, 66 Karussell-Ports und 30 Conveyor-Ports zum Einsatz bringen.

Werbeinblendung:
Advertorial

Peaks Challenge: MASKWORLD.com meistert Verkaufsspitzen mit intelligentem WMS

„Wir waren auf der Suche nach einem Lagersystem, welches das Wachstum, das wir vor uns sehen, unterstützen kann“, sagt Hemmingsen. Ein System zu besitzen, das an allen Ecken und Enden skalierbar sei, gebe dem Unternehmen einen gewissen Freiheitsgrad.

Eine zeitnahe Abwicklung der Aufträge ist im Onlinegeschäft ein Wettbewerbsfaktor. Mit AutoStore by Element Logic konnte Boozt diese bei einem internen Rekord auf 49 Sekunden reduzieren – vom Eingang der Bestellung über eine App bis zum versandfertigen Artikel am Warenausgang.

„Ein guter Support und eine reibungslose Kommunikation sind essenziell bei der Automatisierung“, sagt Niels Hemmingsen. „Wir haben eine sehr gute Kooperation mit Element Logic aufgebaut, die sicherstellt, dass unsere Roboter 24/7 arbeiten und wir gemeinsam kontinuierlich weiterwachsen können.“ tm

Bilder: Element Logic

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Raum für Wachstum
Seite 38 bis 39 | Rubrik PRODUKTE
Werbung