Outsourcing Vertragsgestaltung - Reibungslose Übergabe

Redaktion (allg.)


Outsourcing in der Logistik ist nicht mehr wegzudenken. Um aus der Vergabe an externe Dienstleister den größten Nutzen zu ziehen, müssen Unternehmen auf die vertragliche Gestaltung achten.
Nur wenn Leistungsbeschreibung, Preisregelungen, Haftungs- und Gewährleistungsfragen sowie Streitschlichtungsmechanismen und komplexe arbeitsvertragliche Regelungen berücksichtigt werden, sind langfristig zufrieden stellende Verträge zu erzielen. Unsere Checkliste führt die wichtigsten Grundregeln auf, die bei der Vertragsgestaltung berücksichtigt werden sollten.

Autoren:
Dr. Katharina Scheja, Rechtsanwältin, FPS Fritze Paul Seelig,
Frankfurt am Main

Petra Jacob, Director Impact Logistics, Infineon Technologies AG,
München

Werbeinblendung:
Advertorial

GO! – Starke Partnerschaft für Top-Service

Robuste Ladungsträger für extreme Umläufe – Craemer Pooling-Paletten aus Kunststoff


Den kompletten Artikel "Reibungslose Übergabe - was bei der Gestaltung von Logistikverträgen zu beachten ist" finden Sie im Archiv (LOGISTIK HEUTE 10/2005, S. 37).


◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Outsourcing Vertragsgestaltung - Reibungslose Übergabe
Seite | Rubrik