Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Melanie Endres
LETZTE MEILE
Parken in der zweiten Reihe und dabei den Verkehr behindern? Das wolle kein Zusteller oder Lieferant. Oft mangele es aber an einer Alternative, so der Bundesverband Paket und Expresslogistik e. V. (BIEK). Der Verband hat daher im Februar die Initiative „Liefern lieber in der ersten Reihe!“ vorgestellt.

Ziel sei es, klar geregelte Ladezonen für den Lieferverkehr zu schaffen. Dafür setzt sich der BIEK für eine Ergänzung der Straßenverkehrsordnung um das Verkehrszeichen „Ladezone“ ein. Dieses soll nach Angaben des Verbands ein absolutes Halteverbot analog zum Taxistand enthalten.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel BIEK startet Initiative
Seite 9 | Rubrik NEWS
Werbung