Polestar 0: Schwedische Elektroautomarke will bis 2030 klimaneutrales Auto bauen: Nachhaltigkeit und Wahlentscheidungen

Matthias Pieringer

Es geht darum einen Weg zu finden, „Autos auf wirklich nachhaltige Weise herzustellen und alle Treibhausgasemissionen aus dem Prozess zu eliminieren“, sagt Fredrika Klarén, Leiterin Nachhaltigkeit bei der schwedischen Elektroautomarke Polestar. „All diese Ambitionen manifestieren sich im Projekt Polestar 0: Unser Ziel ist es, bis 2030 ein vollständig klimaneutrales Auto zu bauen.“ Die Expertin räumt zwar ein, dass dies ein gewaltiges Unterfangen sei, „aber wenn wir uns dieser Herausforderung nicht stellen, werden wir dieses Ziel nie erreichen“.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Polestar 0: Schwedische Elektroautomarke will bis 2030 klimaneutrales Auto bauen: Nachhaltigkeit und Wahlentscheidungen
Seite 3 | Rubrik