Therese Meitinger
Zoll-IT
Die Europäische Kommission hat Mitte März ihr neues Einfuhrkontrollsystem „ICS2“ vorgestellt. Laut einer Pressemitteilung soll dieses die „erste Verteidigungslinie“ der Zollunion gegen Sicherheitsbedrohungen durch den illegalen Warenverkehr an den EU-Außengrenzen erheblich stärken. In der ersten Phase soll ICS2 demnach vor allem Post- und Express-Sendungen erfassen, die auf dem Luftweg in die EU kommen oder durch die EU versendet werden. Anschließend werde das System auch für alle übrigen Frachttransportarten Anwendung finden, gibt die EU an.

„ICS2“ ist die neue Plattform, die die EU für ein fortschrittliches Frachtrisikomanagement nutzen will.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel EU-Kontrollsystem für Einfuhren
Seite 7 | Rubrik MARKTGESCHEHEN