Mehrwegbox für Industrie und Handel

So sieht der Prototyp der GS1 Smart-Box aus: Der künftige Serienbehälter wird eine andere Farbe haben und außen mit Noppen versehen sein. Bild: Georg Utz GmbH
So sieht der Prototyp der GS1 Smart-Box aus: Der künftige Serienbehälter wird eine andere Farbe haben und außen mit Noppen versehen sein. Bild: Georg Utz GmbH
Melanie Endres
Verpackung
Mehrere Markenhersteller und Handelsunternehmen haben sich auf die Nutzung und den Tausch von Transportboxen in einem offenen Pool verständigt, vermeldete GS1 Germany am 3. September. Demzufolge wollen sie Kartons, Folien und Behältervielfalt auf ein Minimum reduzieren und das Handling in der Warenlogistik mit dem standardisierten Transportbehälter „GS1 Smart-Box“ vereinfachen. Damit ist laut der Meldung der Startschuss für die Fertigung und Distribution der Kunststoff-Mehrwegbehälter mit der Entscheidung zur Produktion des Spritzgusswerkzeugs durch die Unternehmen Georg Utz und IPP gefallen.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Mehrwegbox für Industrie und Handel
Seite 8 | Rubrik MARKTGESCHEHEN