Deloitte-CPO-Survey: Einkäufer und Zulieferer unter Druck

Ausfälle in der Lieferkette machen Einkäufern zu schaffen. Bild: pathdoc/AdobeStock
Ausfälle in der Lieferkette machen Einkäufern zu schaffen. Bild: pathdoc/AdobeStock
Matthias Pieringer
Studie

In welchem Ausmaß die Covid-19-Pandemie den globalen Supply Chains im Jahr 2020 zugesetzt hat, zeigt jetzt der aktuelle Chief Procurement Officer (CPO) Survey der Unternehmensberatung Deloitte. Demnach hat mehr als jeder zweite (56 Prozent) der weltweit über 400 befragten CPOs in 40 Ländern, darunter auch Deutschland, 2020 erlebt, dass entscheidende Zulieferbetriebe insolvent wurden oder in ihrem Geschäft erheblich beeinträchtigt waren. Mehr als jeder Dritte (36 Prozent) musste laut Studie feststellen, dass Lieferanten den neuen operativen Anforderungen bei weiter steigendem Kostendruck nicht gerecht werden.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Deloitte-CPO-Survey: Einkäufer und Zulieferer unter Druck
Seite 6 | Rubrik MARKTGESCHEHEN