Die neue Fotovoltaikanlage des Logistikdienstleisters am Standort Graz. Bild: Gebrüder Weiss/Art-Media
Redaktion (allg.)
Nachhaltigkeit
Gebrüder Weiss ist nach eigenen Angaben einen Schritt weiter beim Weg zu klimaneutral betriebenen Logistikanlagen. Wie der Logistikdienstleister kürzlich vermeldet hat, hat die Anfang August am österreichischen Standort Graz in Kalsdorf in Betrieb genommene Fotovoltaikanlage einen maximalen Stromertrag von jährlich über 460 Megawattstunden. Das entspreche etwa der Hälfte des Energiebedarfs des 27.000 Quadratmeter großen Logistikzentrums, so das Logistikunternehmen.

Konkret hat die Fotovoltaikanlage in Graz eine Fläche von 2.600 Quadratmeter und besitzt 1.500 Solarmodule, die eine maximale Leistung von 500 Kilowatt-Peak erzeugen können.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Solarstromproduktion gesteigert
Seite 6 | Rubrik MARKTGESCHEHEN