Matthias Pieringer
Markt
Die deutschen Intralogistikanbieter haben das Jahr 2019 mit einem geschätzten Produktionsvolumen von 24,7 Milliarden Euro abgeschlossen. Dies bedeute ein Plus von sieben Prozent gegenüber 2018, meldete der VDMA-Fachverband Fördertechnik und Intralogistik im März in Frankfurt. Angesichts der globalen Unsicherheiten und Konjunkturschwankungen unterstreiche der gute Geschäftsverlauf 2019 die nach wie vor stabilen Megatrends, insbesondere von E-Commerce und der Globalisierung von Lieferketten, so der Fachverband. Bereits 2018 hätten, wie es weiter hieß, die Hersteller ein starkes Wachstum verzeichnet, das sich bis weit in das Jahr 2019 hinein fortgesetzt habe.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Intralogistik 2019 im Plus
Seite 8 | Rubrik MARKTGESCHEHEN