Therese Meitinger
IT
Siliziumkarbid (SiC)-basierte Technologien und die entsprechenden elektronischen Bauelemente nutzen elektrische Energie sehr effizient. Das öffentlich geförderte Projekt „Trusted European SiC Value Chain for a greener Economy“ hat sich nun den Aufbau einer resilienten europäischen Lieferkette für diese Technologien zum Ziel gesetzt – von den Ausgangsmaterialien und Wafern bis zu SiC-Leistungshalbleitern und kompletten Leistungselektroniken.

Dafür arbeiten laut einer Pressemitteilung vom November insgesamt 34 Unternehmen, Universitäten und Forschungseinrichtungen aus sieben europäischen Staaten unter der Leitung von Konsortialführer Bosch zusammen.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel SiC für Europa
Seite 7 | Rubrik MARKTGESCHEHEN