Gastkommentar: Smart Logistics - Wieso führende Unternehmen zu Recht darauf setzen

Farboud Cheraghi, Head of Logistics, PwC Deutschland (Bild: PwC Deutschland)
Farboud Cheraghi, Head of Logistics, PwC Deutschland (Bild: PwC Deutschland)
Redaktion (allg.)

Smart Logistics – die Fähigkeit Lager- und Transportprozesse, Lieferanten, Hersteller, Logistikdienstleister und Kunden basierend auf digitalen Transparenz-, Planungs- und Exekutionslösungen interaktiv zu verbinden – hat die höchste Priorität für führende Unternehmen. Zu diesem Ergebnis kommt die im Jahr 2020 veröffentlichte PwC Studie „Connected und autonomous supply chain ecosystems 2025“, die den Reifegrad der digitalen Supply Chain von mehr als 1.600 Unternehmen aus unterschiedlichen Ländern und Industrien untersucht hat. 89 Prozent der digitalen Champions gaben hierbei an, Smart Logistics bereits in ihrem Unternehmen einzusetzen. Eine smarte Logistik zeichnet sich insbesondere durch den Aufbau von fünf zentralen Fähigkeiten aus, in die führende Unternehmen investieren:

1. Integrierte Lagerverwaltungssysteme, die nahtlos mit Supply-Chain-Partnern und den Prozessen der Lagerplanung und -ausführung verknüpft sind.

2. Intelligente und automatisierte Warenlager, die digitale Lösungen (zum Beispiel Augmented-Reality-Brillen, Drohnen) benutzen, um Ausführungsprozesse effizienter zu gestalten.

3. Vernetzte und intelligente Transportmanagementsysteme, um Marktzugang sicherzustellen, Transporte intelligent und automatisiert zu planen und vollständige Transparenz über physische Warenflüsse zu erhalten.

4. Automatisiertes Omnichannel-Auftragsmanagement, um die direkte Kommunikation mit den Kunden über eine Vielzahl von Kanälen zu ermöglichen und somit sowohl Kundenservice als auch die Integration mit dem Rest der Lieferkette signifikant zu verbessern.

5. Flexible Distributionslösungen, die je nach Bedarf geändert werden können. Beispielsweise können digitale Champions durch die Nutzung von „On-demand-Lagerung“ dynamisch ihre „Cost-to-Serve“ optimieren.

Die erfolgreiche Implementierung dieser Fähigkeiten führt zur signifikanten Einsparung von Kosten, zur Verbesserung des Servicelevels sowie zur Steigerung der Supply-Chain-Flexibilität. Zusätzlich trägt die Logistik als verknüpfendes Element der Wertschöpfungskette entscheidend zur Kundenzufriedenheit bei. Die zunehmende Volatilität der Märkte sowie Disruptionen (zum Beispiel Schließung des Suezkanals) verdeutlichen dabei die Marktrelevanz flexibler Logistiklösungen. Aufgrund der zeitgleich hohen Kostensensibilität der Supply Chain ist somit Smart Logistics entscheidend für den wirtschaftlichen Erfolg eines Unternehmens.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Gastkommentar: Smart Logistics - Wieso führende Unternehmen zu Recht darauf setzen
Seite 9 | Rubrik MARKTGESCHEHEN
Dieser Block ist defekt oder fehlt. Eventuell fehlt Inhalt oder das ursprüngliche Modul muss aktiviert werden.