Airbus setzt auf Schiffe mit windunterstütztem Antrieb

Airbus will künftig Schiffe der Reederei Louis Dreyfus Armateurs einsetzen, deren Antrieb durch Windkraft unterstützt wird. Bild: Louis Dreyfus
Airbus will künftig Schiffe der Reederei Louis Dreyfus Armateurs einsetzen, deren Antrieb durch Windkraft unterstützt wird. Bild: Louis Dreyfus
Gunnar Knüpffer
Transporte
Airbus wird die Flotte seiner gecharterten Schiffe, die Flugzeugteile zwischen den Produktionsstätten in Europa und den USA transportieren, durch drei moderne, emissionsarme Roll-on/Roll-off-Schiffe mit windunterstütztem Antrieb ersetzen. Airbus hat die Reederei Louis Dreyfus Armateurs mit dem Bau, dem Besitz und dem Betrieb dieser neuen Schiffe beauftragt, die ab 2026 in Dienst gestellt werden sollen, kommunizierte das Luft- und Raumfahrtunternehmen unlängst. Airbus erwartet, dass die neue Flotte seine durchschnittlichen jährlichen transatlantischen CO2-Emissionen bis 2030 von 68.000 auf 33.000 Tonnen reduzieren wird.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Airbus setzt auf Schiffe mit windunterstütztem Antrieb
Seite 8 | Rubrik MARKT-NEWS