Hohe Lagerbestände im Maschinenbau

Sandra Lehmann
Studie
Die deutsche Industrie ist in ihren Bestandsleistungen im Jahr 2022 deutlich zurückgefallen: Die Gesamtlagerbestandsreichweiten steigen deutlich, der Lagerbestandswert aller Unternehmen zusammen wuchs um über ein Fünftel innerhalb eines Jahres. Die Lagerbestände stiegen in Jahresfrist um bis zu 380 Millionen Euro oder um maximal 85 Prozent in einzelnen Unternehmen, nur drei Firmen reduzierten den Gesamtbestand. Das zeigt eine Studie, die jährlich vom Beratungsunternehmen Bestgroup Consulting GmbH herausgegeben wird. Die Werte werden aus veröffentlichten Geschäftsberichtsdaten einzelner Maschinenbauunternehmen ermittelt und verglichen.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Hohe Lagerbestände im Maschinenbau
Seite 6 | Rubrik MARKT-NEWS