Nachgefragt bei Nick Heine, IntegrityNext - „Lieferanten sollten verstehen, was von ihnen gefordert wird“

Nick Heine, COO und Head of Sustainability & Compliance bei IntegrityNext Bild: IntegrityNext
Nick Heine, COO und Head of Sustainability & Compliance bei IntegrityNext Bild: IntegrityNext
Therese Meitinger

Ab 2024 betrifft das deutsche Lieferkettensorgfaltspflichtengesetz mehr Unternehmen als bisher. Was das bedeutet, erklärt Nick Heine, COO und Mitgründer der ESG-Plattform IntegrityNext, im Interview mit LOGISTIK HEUTE.

LOGISTIK▶HEUTE◀: Zum 1. Januar 2024 greift die nächste Stufe des deutschen Lieferkettensorgfaltspflichtengesetzes. Was bedeutet das genau?

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Nachgefragt bei Nick Heine, IntegrityNext - „Lieferanten sollten verstehen, was von ihnen gefordert wird“
Seite 8 | Rubrik MARKT-NEWS