5G-Versorgung in der Lagerhalle

Der flexibel einsetzbare Mobilfunkmast-to-go ermöglicht vernetzte Logistikprozesse beim Lieferdienst Flaschenpost. Bild: Flaschenpost
Der flexibel einsetzbare Mobilfunkmast-to-go ermöglicht vernetzte Logistikprozesse beim Lieferdienst Flaschenpost. Bild: Flaschenpost
Therese Meitinger
mobilfunk
Die zunehmende Digitalisierung und der steigende Bedarf an mobiler Kommunikation erfordern eine jederzeit zuverlässige Mobilfunkversorgung. Die Deutsche Telekom setzt dabei jetzt auf ultramobile Sendemasten, wie sie in einer Pressemitteilung vom Januar berichtet. Erst vor wenigen Monaten hatte demnach die Telekom mit dem „Mobilfunkmast-to-go“ einen Prototyp entwickelt. Rund ein Dutzend Firmen testen den flexiblen Mobilfunkmast bisher – so auch Flaschenpost.

Der Lieferdienst für Getränke und Lebensmittel aus Münster nutzt die zusätzliche 5G-Versorgung innerhalb einer Logistikhalle.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel 5G-Versorgung in der Lagerhalle
Seite 8 | Rubrik MARKT-NEWS