Otto-Vorstand kritisiert Trend

Therese Meitinger
Luftfracht
Seit Mitte 2023 beobachten Logistikexperten eine zunehmende Verknappung von Luftfrachtkapazitäten im Verkehr von Asien nach Deutschland. Als Grund sehen aktuelle Medienberichte das wachsende Geschäft asiatischer Onlineshops wie Temu oder Shein, die in Deutschland getätigte Bestellungen vielfach per Flugzeug nach Europa bringen.

Zu diesem Trend hat nun Marc Opelt, Vorsitzender des Bereichsvorstands beim Hamburger Versandhändler Otto, kritisch Stellung bezogen: Auch Otto sei von teils deutlichen Preissteigerungen in der Luftfracht betroffen, erläuterte er in einem Statement von Ende Februar. Dies gelte vor allem für Transporte aus Asien.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Otto-Vorstand kritisiert Trend
Seite 9 | Rubrik MARKT-NEWS