KI für Schaefflers digitale Fabrik

Therese Meitinger
IoT
Der Herzogenauracher Autozulieferer Schaeffler hat eine Beteiligung an dem KI-Start-up Up2parts erworben. Das gab Schaeffler im September bekannt. Im Kontext der digitalen Fabrik kooperiere man bereits seit einigen Jahren mit Up2parts, um KI-basierte Lösungen zur Automatisierung moderner Maschinen und der ganzheitlichen Wertschöpfungskette in der Fertigung zu entwickeln und in einem agilen Produktionsumfeld einzusetzen, so eine Pressemitteilung. Über den Kaufpreis der nun übernommenen Anteile haben die Parteien Stillschweigen vereinbart.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel KI für Schaefflers digitale Fabrik
Seite 7 | Rubrik MARKT-NEWS