Expertenbeitrag - E-Commerce: Andere Länder, andere Online-Sitten

Jeroen Leenders, Co-Founder und Partnership Director, Salesupply (Bild: Dagmar Sporck)
Jeroen Leenders, Co-Founder und Partnership Director, Salesupply (Bild: Dagmar Sporck)
Sandra Lehmann

Prognosen des Handelsverbands Deutschland zufolge wird der Onlinehandel hierzulande in diesem Jahr um lediglich drei Prozent wachsen. Das bedeutet: Onlinehändler, die schnell skalieren wollen, sollten nicht nur den deutschen Markt bedienen, sondern auch international expandieren. Doch beim grenzüberschreitenden Handel haben hiesige Webshopbetreiber noch Potenzial. Ein Ranking von Cross-Border-Commerce aus dem Jahr 2022 sieht Deutschland unter 16 EU-Ländern nur auf Platz 13. Und häufig beschränkt sich der internationale Radius auf Österreich oder die Schweiz.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Expertenbeitrag - E-Commerce: Andere Länder, andere Online-Sitten
Seite 9 | Rubrik MARKT-NEWS