Die Krypto-Briefmarke mit einem Portowert von 160 Cent zeigt das Brandenburger Tor, wie es von einer künstlichen Intelligenz interpretiert wurde. Bild: Deutsche Post
Therese Meitinger
Blockchain
Deutschlands erste offizielle Krypto-Briefmarke mit dem Aufdruck „Deutschland“ ist auf dem Markt. Wie die Deutsche Post Mitte Oktober in einer Pressemitteilung verkündete, ist die Marke eine Kombination aus einer klassischen physischen Briefmarke und ihrem digitalen Abbild in Form eines sogenannten „Non Fungible Token“ (NFT), also einer Art digitaler Besitzurkunde, die via Blockchain-Technologie verwaltet wird. Sowohl die echte Briefmarke als auch die Zugangsdaten für die „Online-Marke“ seien in einem Booklet enthalten, das bereits ab dem 14. Oktober vorbestellt werden konnte, hieß es vonseiten der Deutschen Post. Die Auflage beträgt 250.000 Exemplare.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Erste Krypto-Marke für Deutsche Post
Seite 9 | Rubrik MARKT-NEWS