Polestar nutzt erneuerbare Kraftstoffe

Polestar betreibt nun auch sein Vehicle Processing Center (VPC) in Belgien mit 100 Prozent erneuerbarer Energie. Bild: Polestar
Polestar betreibt nun auch sein Vehicle Processing Center (VPC) in Belgien mit 100 Prozent erneuerbarer Energie. Bild: Polestar
Therese Meitinger
Automotive
Polestar unternimmt die nächsten Schritte zur Verringerung der Emissionen in seiner Lieferkette. Künftig werden erneuerbare Kraftstoffe auf den Seefrachtrouten eingesetzt, die rund 75 Prozent der gesamten Transportemissionen des schwedischen E-Autoherstellers ausmachen, war Anfang Juni einer Pressemitteilung zu entnehmen.

Zudem betreibt Polestar nach eigenen Angaben nun auch sein Vehicle Processing Center (VPC) in Belgien mit 100 Prozent erneuerbarer Energie. Das VPC dient als Endbearbeitungs- und Vorbereitungsstelle für Fahrzeuge vor der Auslieferung an europäische Kunden.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Polestar nutzt erneuerbare Kraftstoffe
Seite 9 | Rubrik MARKT-NEWS