Werbung
Werbung
Werbung

Logistik-Recht: Augen auf bei Vertraulichkeitsvereinbarungen

Werbung
Werbung
Redaktion (allg.)

Immer häufiger beklagen sich ­Logistikmitarbeiter über den steigenden ­administrativen Aufwand bis zur Unterzeichnung von Vertraulichkeitsvereinbarungen.
Tatsache ist, dass nicht nur in Deutschland, sondern auch im europäischen Ausland der Spediteur die für die Geschäftskalkulation benötigten Tenderinformationen meistens erst dann bekommt, wenn er zuvor die Vertraulichkeitsvereinbarung seines möglichen Neukunden rechtsverbindlich unterzeichnet hat. In der Praxis führt das zu Problemen. Denn kein globaler Logistikdienstleister ist in der Lage, Transporte per Land, See oder Luft mit eigenem Equipment darzustellen.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Logistik-Recht: Augen auf bei Vertraulichkeitsvereinbarungen
Seite | Rubrik
Werbung