Der Teufel steckt oft im Detail

Wer Investitionen in die Intralogistik-IT tätigen will, der benötigt zunächst ein Verständnis für das Gesamtsystem. Dann stellt sich die Frage nach der Lösung: Soll es ein Monolith oder sollen es Microservices sein?

Bei der Entscheidungsfindung für Investitionen in die Intralogistik-IT kommt es auf die Details an. Bild: lassedesignen/AdobeStock
Bei der Entscheidungsfindung für Investitionen in die Intralogistik-IT kommt es auf die Details an. Bild: lassedesignen/AdobeStock
Gunnar Knüpffer
systemfrage

Hey, alles glänzt, so schön neu.“ Diese Textzeile aus dem Hit „Alles neu“ von Peter Fox mag die Gemütslage des ein oder anderen Logistikverantwortlichen ausdrücken, wenn er mit neuen IT-Angeboten in Berührung kommt. Während der Demonstration zeigen sich diese Produkte als resilient und leistungsfähig, bei der Integration in das eigene Unternehmen und dessen IT-Strukturen treten jedoch nicht selten enorme Herausforderungen auf.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Der Teufel steckt oft im Detail
Seite 62 bis 63 | Rubrik LOGISTIK-IT