Schlaglöcher sind Kunst

Von der Straße zum Kunstobjekt – Andreas Buck hat einen Bildband zu Schlaglöchern erstellt.

Entdeckt Andreas Buck Fremdkörper auf dem Asphalt, nutzt er diese in seinem Bildband „Street Art“ bewusst, um Spannung zu erzeugen. Bild: Andreas Buck
Entdeckt Andreas Buck Fremdkörper auf dem Asphalt, nutzt er diese in seinem Bildband „Street Art“ bewusst, um Spannung zu erzeugen. Bild: Andreas Buck
Straßenbelag

Für Auto- oder Fahrradfahrer sind sie ein absolutes Ärgernis – für Andreas Buck sind sie wunderschön. Die Rede ist von Schlaglöchern. Vom Frost in die Fahrbahndecke gesprengte Unebenheiten sowie von Wind und Wetter gezeichnete Fahrbahnmarkierungen faszinieren den Fachjournalist. Die Idee scheinbar Unscheinbares fotografisch in Szene zu setzen reizt Buck, wie er selbst sagt, seit vielen Jahren. Entsprechend umfangreich ist sein Schlagloch-Bildarchiv.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Schlaglöcher sind Kunst
Seite 72 bis 73 | Rubrik KOMPASS