Werbung
Werbung
Werbung

50 Jahre Container in Hamburg

Heute gilt es als selbstverständlich, dass Hamburg der größte deutsche Containerhafen ist. Doch als dort vor 50 Jahren das erste Schiff mit den Stahlkisten anlegte, sah es noch gar nicht danach aus.

Damals: 1968 brachte die American
Lancer die ersten Container nach Hamburg. Das Schiff legte am Buchardkai an. Dort stand die erste Containerbrücke des Hafens, sie ist im Hintergrund zu sehen. Die American Lancer hatte eine Kapazität von 1.200 TEU. Bild: HHLA
Damals: 1968 brachte die American Lancer die ersten Container nach Hamburg. Das Schiff legte am Buchardkai an. Dort stand die erste Containerbrücke des Hafens, sie ist im Hintergrund zu sehen. Die American Lancer hatte eine Kapazität von 1.200 TEU. Bild: HHLA
Werbung
Werbung
Redaktion (allg.)
Seefracht

Jeder fängt mal klein an. Das gilt auch für den Containerseeverkehr in Hamburg. 2017 schlug der Hafen 8,8 Millionen TEU (Zwanzigfuß-Standardcontainer) um. Damit ist er in Europa hinter Rotterdam und Antwerpen die Nummer drei und in Deutschland die Nummer eins. Es ist heute keine Seltenheit, dass ein Schiff mit einer Kapazität von 20.000 TEU Hamburg anläuft. Angefangen hat es aber mit einem Schiff, das gerade mal 1.200 Zwanzigfuß-Standardcontainer transportieren konnte. Vor 50 Jahren, am 31. Mai 1968, legte mit der „American Lancer“ das erste Vollcontainerschiff im Hafen an. Bis es so weit kam, war aber viel Vorbereitung nötig.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil des Printmagazins. Falls Sie noch kein Abonnent sind, im Probeabo erhalten Sie zwei Ausgaben kostenlos (mit vollem Online-Zugriff):

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel 50 Jahre Container in Hamburg
Seite 72 bis 73 | Rubrik KOMPASS
Werbung