Für eine neue Ära in der Automobillogistik

In Emden startet die Forschung an fahrerlosen Fahrzeugen auf Autoterminals. In Simulation und realer Testumgebung sowie unter Anwendung von neuen Technologien sollen Potenziale für mehr Effizienz, Arbeitssicherheit sowie Umweltschutz gehoben werden.
Das Volkswagen Werk Emden hat eine direkte Anbindung zum Hafen. Die Forschungsergebnisse von „AutoLog“ sollen der Allgemeinheit zugutekommen. Bild: Volkswagen Konzern
Das Volkswagen Werk Emden hat eine direkte Anbindung zum Hafen. Die Forschungsergebnisse von „AutoLog“ sollen der Allgemeinheit zugutekommen. Bild: Volkswagen Konzern
Matthias Pieringer
Häfen

Um innovative Technologien in deutschen See- und Binnenhäfen voranzubringen und damit deren Wettbewerbsfähigkeit zu stärken, ist jetzt im ostfriesischen Emden ein neues, öffentlich gefördertes Forschungsprojekt an den Start gegangen: „AutoLog“ ist der Name des zunächst auf drei Jahre angelegten sowie mit insgesamt 5,8 Millionen Euro bezifferten Vorhabens, wobei die Abkürzung für die „Entwicklung automatisierter Fahrprozesse und dynamischer Lager- und Logistikkonzepte auf Automobilterminals“ steht.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Für eine neue Ära in der Automobillogistik
Seite 64 bis 65 | Rubrik KOMPASS