Werbung
Werbung
Werbung

Gastkommentar: IT – Eine bedachte Transformation in die S/4HANA-Welt

Christiaan Carstens, Consulting Director des globalen SAP-Logistikpartners Leogistics GmbH Bild: Leogistics
Christiaan Carstens, Consulting Director des globalen SAP-Logistikpartners Leogistics GmbH Bild: Leogistics
Werbung
Werbung
Redaktion (allg.)

Mit der Ankündigung, dass in der ERP-Software „S/4HANA“ Grundfunktionen der Lagerverwaltung unter dem Namen „S/4HANA Stock Room Management“ enthalten sein werden, geht die SAP SE einen großen Schritt auf ihre vielen SAP WM-Bestandskunden zu. Hieß es vor Kurzem noch, dass Nutzer des im ERP vorhandenen „SAP Warehouse Management“ (SAPWM) bis 2025 zwingend eine Transformation zum „SAP Extended Warehouse Management“ (EWM) vornehmen müssen, gibt es künftig neue Optionen: Mit „S/4HANA Stock Room Management“ besteht die Möglichkeit, die Lagerkernprozesse des SAP WM weiterzuverwenden, und der bisher kommunizierte Umzug auf das SAP EWM ist nicht mehr die einzige Handlungsoption. Eine erste Version ist mit dem Release „S/4HANA 1909“ geplant. Bis 2025 wird parallel das klassische SAP WM unterstützt.

Das „S/4HANA Stock Room Management“ umfasst weitestgehend den gleichen Funktionsumfang wie das klassische SAP WM. Lediglich einige in der Praxis wenig genutzte Funktionen fallen weg. Kunden mit einem dezentralen SAP WM sollten jedoch im Zuge der anstehenden „S/4 HANA“-Migrationen den Umzug in Richtung SAP EWM in Erwägung ziehen. Gleiches gilt für Kunden, die im Bereich der Lagerverwaltung weitere Innovationen aus Walldorf erwarten. Wie bereits seit 2004 im klassischen SAP WM, werden augenscheinlich auch im „S/4HANA Stock Room Management“ keine Weiterentwicklungen erfolgen. Sämtliche Neuerungen betreffen ausschließlich das SAP EWM.

Welche die richtige SAP-Lagerlösung ist, kann nicht pauschal beantwortet werden. Es gilt, diese Entscheidung in Abhängigkeit der aktuellen und künftigen fachlichen Anforderungen sowie der strategischen Ziele zu treffen.

Grundsätzlich kommt für einfachere oder mittelgroße Lagereinrichtungen das „S/4HANA Stock Room Management“ eher infrage, für komplexe Läger mit einem hohen Anteil an Lagerautomatisierung sollte allerdings das SAP EWM genutzt werden. Für SAP-Bestandskunden mit vielen Lägern unterschiedlicher Größe ist ein Hybridansatz im „S/4 HANA“-Kontext denkbar. In Abhängigkeit der örtlichen Gegebenheiten haben sie die Möglichkeit, das „S/4HANA Stock Room Management“ oder das EWM einzusetzen, sodass sich für jedes Lager die richtige SAP-Lösung bereitstellen lässt.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Gastkommentar: IT – Eine bedachte Transformation in die S/4HANA-Welt
Seite 8 | Rubrik GASTKOMMENTAR
Werbung