Big Data: Wettbewerbsvorteile durch Analyse von RFID-Chips, Fahrzeugsensoren & ERP-Systemen: Kein Hype, sondern die Zukunft

Willi Schmidt-Güldenstein, Produktmanager Systeme & Innovationen, Still GmbH (Foto: Still)
Willi Schmidt-Güldenstein, Produktmanager Systeme & Innovationen, Still GmbH (Foto: Still)
Redaktion (allg.)
Gastkommentar

Hinter dem Begriff Big Data verbirgt sich kein kurzfristiger Medienhype, sondern ein langfristiges Phänomen, das Chancen für neue Geschäftsmodelle bereithält. Durch den richtigen Umgang mit den großen Mengen sammelbarer Daten können sich Wirtschaftsunternehmen entscheidende Wettbewerbsvorteile verschaffen und Kunden einen echten Mehrwert bieten. Simplifiziert ausgedrückt umfassen Big-Data-Ansätze die zielgerichtete Analyse aller Daten, die durch moderne Technologien gewonnen werden können. Beispielsweise durch RFID-Chips, verschiedene Fahrzeugsensoren, ERP-Systeme, Informationen aus dem Web und Telematik.


Auch vor der Intralogistik macht diese Entwicklung nicht halt. Beim Blick auf den Einsatz von Flurförderflotten sind Daten zur Fahrzeugnutzung oder -geschwindigkeit, zum Fahrzeugzustand sowie zur Fahrzeugauslastung oder -position nur die Spitze des Eisbergs an Informationen, die heutzutage auf elektronischem Wege gewonnen werden können. Schon die genannten Beispiele verdeutlichen, dass der Mensch ohne Hilfsmittel kaum in der Lage ist, diese enormen Datenmengen sinnvoll zu verarbeiten. Genau in einer solchen sinnvollen Verarbeitung liegt jedoch der Schlüssel zum effektiven und erfolgreichen Umgang mit dem Thema Big Data.


Denn je nach Zielvorgabe sind die einen Informationen relevant und die anderen nicht. Entscheidend ist es, die riesige Datenmenge auf die für die jeweilige Zielsetzung relevanten Aspekte zu reduzieren. Entsprechende Analysetools ziehen aus dem riesigen Datenmeer genau die Informationen heraus, die für ein bestimmtes Ziel relevant sind und bereiten sie übersichtlich auf. Bei diesen Zielen kann es sich beispielsweise um die Reduktion von Gewaltschäden, das Finden passender Fahrzeuge für bestimmte Einsätze oder eine Optimierung der Betriebskosten handeln. Eine große Rolle spielt dabei das Thema Datensicherheit. Detaillierte Datenschutzerklärungen und ein transparenter Umgang mit sensiblen Daten sind elementare Aspekte, um die sich jedes Unternehmen, das Big-Data-Lösungen anbietet, Gedanken machen sollte.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Big Data: Wettbewerbsvorteile durch Analyse von RFID-Chips, Fahrzeugsensoren & ERP-Systemen: Kein Hype, sondern die Zukunft
Seite | Rubrik