Investitionen ins Morgen

KEP-Dienstleister setzt die anhaltende wirtschaftliche Schieflage unter Druck. Warum Maßnahmen zur Zukunftssicherung trotzdem essenziell sind.
Trotz wirtschaftlicher Einbußen investieren die meisten KEP-Dienstleister in Nachhaltigkeit und Digitalisierung. Bild: m.mphoto/AdobeStock
Trotz wirtschaftlicher Einbußen investieren die meisten KEP-Dienstleister in Nachhaltigkeit und Digitalisierung. Bild: m.mphoto/AdobeStock
Sandra Lehmann
Überblick

Das Jahr 2022 war für Logistik- und Paketdienstleister kein leichtes: Wie der Frankiermaschinenhersteller Pitney Bowes im August 2023 mitteilte, stieg das Paketaufkommen im vergangenen Jahr weltweit nur um ein Prozent auf 161 Milliarden Sendungen. Das ist ein herber Rückschlag im Vergleich zu 2021, als noch ein Plus von 21 Prozent auf 159 Milliarden Pakete zu verzeichnen war. Analysiert hatte das Unternehmen im Rahmen des „Pitney Bowes Parcel Shipping Index“ 13 Märkte hinsichtlich ihres Sendungsaufkommens. Dazu zählen Deutschland, China, Japan und die USA.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Investitionen ins Morgen
Seite 56 bis 59 | Rubrik EXTRA