Der Anspruch bleibt

Vor der Coronakrise befand sich die europäische Kontraktlogistik auf Wachstumskurs. Was sich jetzt ändert und welche Entwicklungen weiterhin relevant sind.

Technologien wie Inventurdrohnen können die Kontraktlogistik optimieren, sagen Experten. Bild: Grispb/AdobeStock
Technologien wie Inventurdrohnen können die Kontraktlogistik optimieren, sagen Experten. Bild: Grispb/AdobeStock
Sandra Lehmann
Überblick

Ende 2019 standen die Zeichen im europäischen Logistikmarkt noch auf Wachstum. So vermeldete die Fraunhofer-Arbeitsgruppe für Supply Chain Services (SCS) aus Nürnberg in ihrer jährlich aktualisierten Studie „Top 100 in der Logistik“ im Oktober vergangenen Jahres einen Zuwachs von rund 3,7 Prozent für 2018 und ein Volumen für den europäischen Logistikmarkt von 1.120 Milliarden Euro. Fast die Hälfte davon – 41 Prozent – wurde der Studie zufolge durch den Teilbereich Kontraktlogistik erwirtschaftet.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Der Anspruch bleibt
Seite 50 bis 52 | Rubrik EXTRA