Werbung
Werbung
Werbung

Wie Facebook für den Einkauf

Die Katag AG gehört zu den Supply-Chain-Pionieren in der Textillogistik. Der Einkaufsverbund war einer der ersten Textilgroßhändler, der eine Software zur Steuerung der Beschaffungsprozesse einführte.

Store für Bekleidung: Man sieht es Klamotten nicht an, unter welchen Bedingungen sie produziert werden. Software kann die Prozesse transparent machen. Bild: Oliver Windus
Store für Bekleidung: Man sieht es Klamotten nicht an, unter welchen Bedingungen sie produziert werden. Software kann die Prozesse transparent machen. Bild: Oliver Windus
Werbung
Werbung
Thilo Jörgl
SCM

Mehr als 100.000 E-Mails, ellenlange Excel-Listen und kreative Ablagesysteme waren Anfang der 2000er-Jahre an der Tagesordnung beim Bielefelder Einkaufsverbund Katag. Irgendeine Person des Fashion-Dienstleisters musste immer Feuerwehr spielen. „Es war, als würden Sie einen Frosch in kaltes Wasser setzen und die Temperatur langsam hochdrehen. Es hätte bei uns eines Tages gekocht. Damit wollten wir uns nicht abfinden und sind mit der Einführung unseres SCM-Systems sozusagen aus dem Topf gesprungen“, erinnert sich Jens Kollmeier, Bereichsleiter Logistik bei der Katag AG.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil des Printmagazins. Falls Sie noch kein Abonnent sind, im Probeabo erhalten Sie zwei Ausgaben kostenlos (mit vollem Online-Zugriff):

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Wie Facebook für den Einkauf
Seite 64 bis 65 | Rubrik EXTRA
Werbung