Mit KI zu Supply-Chain-Resilienz

Resilienz gilt als neuer Erfolgsfaktor für das Supply Chain Management. Datengestützte Analysemethoden können dabei helfen, versteckte Risiken in Lieferketten zu identifizieren und nach Störungen schnell zum Alltagsgeschäft zurückzukehren.

 Bild: peshkova/AdobeStock
Bild: peshkova/AdobeStock
Therese Meitinger
SCM

Die durch den Ausbruch von Covid-19 verursachten Unterbrechungen der globalen Lieferketten haben gezeigt, dass effektives Risikomanagement und Supply-Chain-Resilienz von größter Bedeutung sind. Vorhandene Tools und Managementansätze nutzen verfügbare Daten jedoch oft nur unzureichend oder erfordern passende subjektive Einschätzungen zu Risikoereignissen, zu denen man in der Praxis nur sehr schwer kommen kann.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Mit KI zu Supply-Chain-Resilienz
Seite 62 bis 63 | Rubrik EXTRA