Für den Lieferkettenreport wurden 500 Industrieentscheider befragt. Bild: Industrieblick/AdobeStock
Therese Meitinger
Studie
Störungen in der Lieferkette halten 84 Prozent der deutschen Industrieunternehmen nach wie vor in Atem. Zu dieser Erkenntnis kommt der Lieferkettenreport im Auftrag des Distributors Reichelt Elektronik, für den das dritte Jahr in Folge 500 deutsche Entscheider aus verschiedenen Industriebranchen befragt wurden. Trotz der anhaltenden Störungen glaubt laut der Studie fast die Hälfte (46 Prozent) der Industrieentscheider an eine künftige Verbesserung der Lage, während 43 Prozent vom Gegenteil überzeugt sind.

Der Trend geht laut der Erhebung nach wie vor zur Erhöhung der Lagerbestände als eine der ersten Gegenmaßnahmen zu Lieferengpässen.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Fast die Hälfte glaubt an Besserung
Seite 60 | Rubrik EXTRA NEWS