Werbung
Werbung
Werbung

Gefahr durch Papier gebannt

Gefahrguterklärungen aus Papier sind zeitaufwendig und fehleranfällig. Ein Pilotversuch am Frankfurter Flughafen erprobt das Potenzial digitaler Gefahrguterklärungen.

Gefahrgut, das per Luftfracht transportiert wird, wird oft physisch von der erforderlichen Gefahrgutdeklaration begleitet. Bild: Fraport AG
Gefahrgut, das per Luftfracht transportiert wird, wird oft physisch von der erforderlichen Gefahrgutdeklaration begleitet. Bild: Fraport AG
Werbung
Werbung
Therese Meitinger
Luftfracht

Seit Juli 2018 mittlerweileführt das Versenderportal „INFr8“ am Frankfurter Flughafen den Kampf gegen die Papierfluten, die die Gefahrguterklärung in der Luftfahrt zumeist nach sich zieht. Zu diesem Zeitpunkt nahm die Plattform, die das Hamburger IT-Unternehmen Dakosy Datenkommunikationssystem in enger Zusammenarbeit mit dem Flughafenbetreiber Fraport entwickelte, ihren Pilotbetrieb auf. INFr8, so der Name der Applikation, ermöglicht die digitalisierte dokumentarische Sendungsabfertigung von Gütern – mit Fokus auf der elektronischen Deklaration von Gefahrgut.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Gefahr durch Papier gebannt
Seite 67 | Rubrik EXTRA
Werbung