Aber bitte mit Folie

Verpackungen sind heutzutage durchdachter als man annimmt: Es gibt intelligente Verpackungskonzepte, die dem Verbraucher anzeigen, ob das Lebensmittel noch genießbar ist. Impulse für recycelbare Verpackungen aus biobasierten Rohstoffenkommen vom Fraunhofer IVV.

 Bild: Moving Moment/AdobeStock
Bild: Moving Moment/AdobeStock
Melanie Endres
Lebensmittelsicherheit

Wer eine Chipstüte öffnet, kennt es: Ein „Plopp“ signalisiert, dass Luft entweicht. Dass die Tüten beim Verpackungsprozess mit Stickstoff aufgebläht werden, hat einen einfachen Grund. So sind die Chips besser beim Transport und während der Lagerung geschützt. Der Schutz vor Staub, Schmutz, Keimen und Stößen gehört zu den Grundfunktionen einer Verpackung.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Aber bitte mit Folie
Seite 56 bis 57 | Rubrik EXTRA