Werbung
Werbung
Werbung

Reißende Paketflut

Bis 2025 soll sich die Menge verschickter Pakete hierzulande verdoppeln. Das freut die Versender, doch die KEP-Dienstleister arbeiten an ihren Grenzen – und lassen sich neue Ideen wie etwa Zuschläge einfallen.

Bild: Amazon
Bild: Amazon
Werbung
Werbung
Thilo Jörgl
KEP-Markt

Fehlende Schrauben, eine verloren gegangene Zahnbürste, das Feierabendbier. Heutzutage gibt es fast nichts mehr, das im Netz nicht offeriert wird. Die nächste Bestellung ist nur einen Klick entfernt. Mit solchen und ähnlichen Slogans werben Unternehmen online. Und die Verbraucher klicken mehr denn je: Mit einem Plus von 10,9 Prozent auf satte 58,47 Milliarden Euro ist der Bruttoumsatz mit Waren im E-Commerce 2017 zweistellig gestiegen. Das hat der Bundesverband E-Commerce und Versandhandel e. V. (bevh) Anfang 2018 verkündet – und erneut ein zweistelliges Wachstum für das laufende Jahr prognostiziert.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Reißende Paketflut
Seite 58 bis 60 | Rubrik EXTRA
Werbung