Beginnt die Datenrevolution?

Methoden und Verfahren der künstlichen Intelligenz durchdringen zunehmend die IT-Infrastruktur. Doch die Entwicklung steht erst am Anfang.

 Bild: JürgenFälchle/AdobeStock
Bild: JürgenFälchle/AdobeStock
Therese Meitinger
IT

Flexibilität, Automation und Vernetzung beziehungsweise Integration bestimmen die Entwicklungsrichtungen unter Industrie 4.0 oder auch Logistik 4.0. In diesen Ansätzen fällt der IT-Infrastruktur eine entscheidende Rolle bei der Umsetzung der digitalen Transformation zu. Schließlich steht die vierte industrielle Revolution insbesondere für die Verknüpfung von industrieller Fertigung nebst ihrer logistischen Strukturen mit der IT. Softwaresysteme verarbeiten die erfassten Daten, steuern die Betriebsmittel, Produktionsstätten und Lagersysteme – und verbinden Produktion und Logistik.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Beginnt die Datenrevolution?
Seite 84 bis 85 | Rubrik EXTRA