Werbung
Werbung
Werbung

Jetzt für Sicherheit sorgen

Die Angst vor Cyberangriffen treibt inzwischen etliche Unternehmen um. Ein Vierstufenplan kann helfen, Unsicherheiten und Risiken dauerhaft zu minimieren.

Fotos: Momius/Fotolia; RTRO/Fotolia
Fotos: Momius/Fotolia; RTRO/Fotolia
Werbung
Werbung
Sandra Lehmann
Cyberkriminalität

Das Jahr 2017 war für viele Unternehmen aus Industrie, Handel, Transport und Logistik eine große Herausforderung, denn sie wurden Zielscheibe einer Cyberattacke. Der Erpressungstrojaner Petya aus der Ukraine hat im Juni vergangenen Jahres mehrere namhafte Unternehmen aus den unterschiedlichsten Branchen finanziell schwer getroffen. Darunter waren Firmen wie die dänische Reederei Mærsk, der Logistikdienstleister Damco sowie die Zentralbank der Ukraine. Weitere prominente Beispiele: die Fedex-Tochter TNT Express, die Deutsche Bahn sowie der Autobauer Renault, die im Mai 2017 von einer Attacke der Erpressersoftware WannaCry betroffen waren.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil des Printmagazins. Falls Sie noch kein Abonnent sind, im Probeabo erhalten Sie zwei Ausgaben kostenlos (mit vollem Online-Zugriff):

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Jetzt für Sicherheit sorgen
Seite 56 bis 57 | Rubrik EXTRA
Werbung