Kosten und Kohlendioxid sparen

Durch Konjunktureinbruch und Klimaziele ergibt sich in der Straßenfracht oft ein doppelter Sparzwang. Um CO2-Emissionen wie Kosten zu reduzieren, entwickelte Inverto unter anderem für ein metallverarbeitendes Unternehmen Konzepte.

In der Transportlogistik macht sich der Wirtschaftseinbruch bemerkbar. Bild: wagnerfotodesign/AdobeStock
In der Transportlogistik macht sich der Wirtschaftseinbruch bemerkbar. Bild: wagnerfotodesign/AdobeStock
Therese Meitinger
Beratungskonzepte

Dass Kohlendioxidreduktion eine Rolle spielt, nehmen wir in unseren Projekten wahr und hören es auch von den Speditionen“, sagt Dr. Stefan Benett, Geschäftsführer von Inverto, der auf Einkauf und Supply Chain Management spezialisierten Tochter der Boston Consulting Group. Auch bei einem großen Unternehmen aus der Metallindustrie sollte die Straßenfracht nicht nur im Hinblick auf Kosten, sondern zugleich auf Kohlendioxid optimiert werden.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Kosten und Kohlendioxid sparen
Seite 58 bis 59 | Rubrik EXTRA