Intelligenter verpacken

Weniger Luft in Kartons und eine geringere Fehlerquote – mit dem 3D-iPackAssist möchte das Fraunhofer IML dieses Ziel erreichen. Was die Lösung leisten kann.
Der 3D-iPackAssist soll das Verpacken von Waren einfacher, effizienter und nachhaltiger machen. Bild: Fraunhofer IML
Der 3D-iPackAssist soll das Verpacken von Waren einfacher, effizienter und nachhaltiger machen. Bild: Fraunhofer IML
Sandra Lehmann
Verpackung

Im E-Commerce sind saisonale Schwankungen keine Seltenheit. Da es sich insbesondere beim Verpackungsprozess um einen häufig noch manuellen Arbeitsschritt handelt, ist in Spitzenzeiten in diesem Bereich ein besonders hohes Aufkommen an temporären Mitarbeitern notwendig – oft unerfahren und unerprobt. In der Verpackungslogistik kann sich das in der Qualität der Ladungsträgerbeladung bemerkbar machen. Ineffizientes Packen führt zu überflüssiger Luft im Karton und unzureichend gesicherten Sendungen. Das Resultat sind zu hohe Transportkosten durch einen schlechten Volumennutzungsgrad sowie Transportschäden und vermeidbare Retourfahrten.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Intelligenter verpacken
Seite 26 bis 28 | Rubrik AUTO-ID