Auf einen Klick im Blick

Der Tausch und die Verwaltung von Mehrweg-Transportverpackungen und Ladungsträgernverlaufen in vielen Unternehmen noch analog. Durch eine digitale Alternative werden Ladungsträger zum Informationsträger.

 Bild: Alexander Limbach/AdobeStock
Bild: Alexander Limbach/AdobeStock
Sandra Lehmann
Ladungsträger

Von Europaletten über Getränkekästen bis hin zu Gasflaschen: Ohne Ladungsträger lässt sich nahezu kein Gut bewegen. Umso mehr wundert es, wie wenig deren Management im Fokus von Unternehmen steht. Erklären lässt sich dies am ehesten dadurch, dass Ladungsträger häufig ein Image als „notwendiges Übel“ haben und der Fokus stattdessen auf dem transportierten Gut liegt – ähnlich wie viele Verbraucher im Privaten zwar bemerken, wenn keine vollen Wasserflaschen im Haus sind, das Leergut sich jedoch ansammelt.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Auf einen Klick im Blick
Seite 28 bis 30 | Rubrik AUTO-ID
Dieser Block ist defekt oder fehlt. Eventuell fehlt Inhalt oder das ursprüngliche Modul muss aktiviert werden.