Werbung
Werbung
Werbung

Studie: Europäische Unternehmen sitzen auf vollen Lagern

Newsletter-Editorial:

Guten Tag, kennen Sie auch eine Firma, deren Lagerbestände derzeit zu hoch sind? Wenn ja, dann liegen Sie damit voll im Trend. Wie der Kreditversicherer Euler Hermes in einer aktuellen Studie herausgefunden hat, schieben europäische Unternehmen – sowohl Mittelständler als auch große Firmen – ungewöhnlich hohe Lagerbestände vor sich her. Nach Schätzungen eines Euler Hermes-Experten befindet sich der Lagerbestand in Europa derzeit zwischen 20 und 30 Prozent über dem Normalmaß.

Welche Ursachen gibt es für diese Aufstockung? Wieso sind gerade deutsche Unternehmen besonders betroffen? Und mit welchen „Gegenmaßnahmen“ ist laut dem Kreditversicherer Euler Hermes zu rechnen? Die Antworten erfahren Sie in der News der Woche.
 
Eine informative Newsletterlektüre und stets die angestrebten Lagerbestände wünscht

Matthias Pieringer
Chefredakteur LOGISTIK HEUTE

PS: Bleiben Sie logistisch immer auf dem Laufenden und folgen Sie LOGISTIK HEUTE auch in den sozialen Medien auf LinkedIn, Xing, Facebook, Twitter und Youtube.

Matthias Pieringer
Chefredakteur (V.i.S.d.P.)

Kostenlos Newsletter LOGISTIK HEUTE weekly abonnieren

Werbung
Werbung

Weitere Newsletter-Editorials

Guten Tag, in der Logistik ist der Flächenmangel ein allgegenwärtiges Thema. Ob Logistikimmobilien, City-Hubs oder Parkplätze für Lkw. Es fehlt an Platz.

Melanie Endres
Redakteurin

Guten Tag, Containerterminals und Häfen managen, Transporte überwachen oder sogar ganze Logistiksysteme gestalten – digitale Zwillinge könnten in der Logist

Matthias Pieringer
Chefredakteur (V.i.S.d.P.)

Guten Tag, wenn man sich mit der chinesischen Initiative „Neue Seidenstraße“ beschäftigt, ist es nicht immer leicht, den Überblick zu behalten.

Melanie Endres
Redakteurin

Guten Tag,

ein in der Tat besonderes Logistikimmobilien-Projekt hat den Logix Award 2019 gewonnen.

Matthias Pieringer
Chefredakteur (V.i.S.d.P.)

Guten Tag, Wolkenkratzer – imposante Bilder bieten die Skyline von New York oder das Bankenviertel in Frankfurt am Main. Wenn der Blick nach oben wandert, sieht man den Himmel vor lauter Gebäuden kaum noch.

Melanie Endres
Redakteurin
Werbung