Schienengüterverkehr: Scheuer will Dampf machen

Editorial Newsletter LOGISTIK HEUTE weekly

Guten Tag, ich war diese Woche mal wieder mit dem Zug unterwegs. Am Bahnhof angekommen sticht er mir sofort ins Auge: der weiße Balken mit dem Schriftzug „Verspätung“. Immerhin waren es nur fünf Minuten. Das ist schon okay. Wenn man allerdings bedenkt, dass die Verkehrsleistung im Personenverkehr in Deutschland bis zum Jahr 2030 im Vergleich zu 2010 um insgesamt 12,2 Prozent zunehmen soll, regt bereits diese kleine Verspätung zum Nachdenken an.

Und gemäß der Verkehrsprognose 2030 wird nicht nur der Personenverkehr wachsen. Die Transportleistung im Güterverkehr soll im selben Zeitraum sogar um 38 Prozent steigen. Wenn das Schienennetz schon jetzt − und man bedenke, dass der Winter noch gar nicht angefangen hat − überlastet ist, wie soll das dann in ein paar Jahren aussehen?

Wir brauchen in Deutschland dringend ein starkes Schienenangebot, zumal auch die Straße als Infrastruktur nicht gerade zu gering ausgelastet ist. Hinzu kommt bei der Straße der Berufskraftfahrermangel. Jährlich gehen rund 30.000 „Brummifahrer“ in Rente und Nachwuchs ist spärlich gesät.

Engpässe bei der Schiene möchte nun Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer beseitigen. Im Bundesverkehrswegeplan erhalten jetzt einige Schienenprojekte die höchste Dringlichkeitsstufe. Mehr dazu in unserer News der Woche.

Menschen und Güter sind immer mehr in Bewegung, da ist so ein Vorhaben eine gute Nachricht. Um eine möglichst reibungslose Mobilität im Personen- und Güterverkehr gewährleisten zu können, muss es ein leistungsfähiges Verkehrssystem geben. Es bleibt zu hoffen, dass die angestrebten Projekte und Maßnahmen tatsächlich zügig umgesetzt werden können.

Eine informative Lektüre wünscht
 
Melanie Endres
Redakteurin LOGISTIK HEUTE

PS: LOGISTIK HEUTE moderiert auf der Logistics Digital Conference (LDC!), die am 22. November im Rahmen der Messe Hypermotion in Frankfurt stattfindet, die Session „Lernende Maschinen, intelligente Ketten: Chancen, Risiken und Anwendungsbeispiele von künstlicher Intelligenz in der Supply Chain“. Für Sie als Leser unseres Newsletters haben wir noch zwei kostenlose VIP-Tickets zurückgelegt. Wenn Sie Interesse haben, schreiben Sie bitte eine E-Mail an redaktion@logistik-heute.de − wer zuerst kommt, mahlt zuerst. Wir freuen uns auf Sie!

Kostenlos Newsletter LOGISTIK HEUTE weekly abonnieren





Weitere Newsletter-Editorials

Editorial Newsletter LOGISTIK HEUTE weekly

Guten Tag, rohstoffreiche Länder und Länder mit einer hohen Nachfrage zusammenbringen, um die Versorgung mit kritischen Mineralien abzusichern – das hat sich das geplante „Forum für die Partnerschaft für die Sich

Therese Meitinger
Redakteurin
Editorial Newsletter LOGISTIK HEUTE weekly

Guten Tag, Anfang April gab es bei der Deutschen Bahn und ihrer Güterverkehrstochter DB Cargo Grund zum Feiern: Nach zweijähriger Testphase sollen nun erste Kunden im Schienengüterverkehr von der Digitalen Automa

Sandra Lehmann
Redakteurin
Editorial Newsletter LOGISTIK HEUTE weekly

Guten Tag, lediglich 172 Millionen Tonnen Güter wurden 2023 per Binnenschiff über deutsche Wasserwege transportiert. So wenig wie noch nie seit der deutschen Wiedervereinigung.

Therese Meitinger
Redakteurin
Editorial Newsletter LOGISTIK HEUTE weekly

Guten Tag, regelmäßig auftretende Lieferkettenstörungen, die Digitalisierung sowie neue Nachhaltigkeitsanforderungen erfordern nach Ansicht von Fachleuten ein neues Führungsverständnis in der Logistik: Pyramidale

Gunnar Knüpffer
Redakteur
Editorial Newsletter LOGISTIK HEUTE weekly

Guten Tag, dass die Wahrung von Menschenrechten entlang der Lieferkette ein hohes Gut ist, darauf können sich in Politik und Wirtschaft wohl alle einigen.

Therese Meitinger
Redakteurin