Robotik: Der Erlkönig unserer Zeit?

Editorial Newsletter LOGISTIK HEUTE weekly

Guten Tag, wer stapft so spät durch Schnee und Wald … Diese Abwandlung des wohl bekanntesten Werkes von Johann Wolfgang von Goethe kam mir in den Sinn, als ich das aktuelle Video der Google-Tochter Boston Dynamics sah (siehe News der Woche). Warum? Vielleicht lag es daran, dass einem beides einen leichten Schauer über den Rücken laufen lässt. Denn was für den einen ein Wunder der Robotik darstellt, ist für mich irgendwie ein bisschen unheimlich.

Atlas, so der Name der so menschlich wirkenden Maschine, ist zwar vom Bewegungsablauf her eher mit einem Kleinkind vergleichbar, das gerade die Kunst des Gehens entdeckt hat, als mit dem griechischen Titanen, der ihm den Namen gab und immerhin das gesamte Himmelsgewölbe der Sage nach trägt. Aber was seine motorischen Fähigkeiten als Maschine angeht, hat Boston Dynamics wirklich ganze Arbeit geleistet: Atlas gleicht unebenen Boden aus, ohne hinzufallen, kann Regale befüllen, Pakete aufnehmen und sogar verfolgen. Selbst die bewaffneten Anschläge seiner Entwickler mithilfe von Eishockeyschlägern (das kann ich als Fan dieser Sportart nun wirklich nicht gutheißen) nimmt der Roboter hin – richtet sich selbst nach einem Niederschlag automatisch wieder auf.

Nicht, dass Sie mich falsch verstehen: Ich bin absolut begeistert von diesen technischen Errungenschaften und ich habe auch keine Angst davor, dass Roboter einmal Seite an Seite mit uns wie im Film „I, Robot“ leben. Aber irgendwie bleibt dieses Gefühl: Ein bisschen unheimlich ist es schon.

Gar nicht unheimlich sind hingegen die Entwicklungen, die zahlreiche Firmen nächste Woche mit zur Fachmesse LogiMAT 2016 (8. bis 10. März) nach Stuttgart bringen werden. Klar, Roboter − beispielsweise für den Transport von Behältern − sind hier auch dabei, aber eher als unterstützendes denn als den Menschen ersetzendes Element. Revolutionieren werden die neuen Helfer die Logistik dennoch, da bin ich mir sicher – aber sie werden dabei nicht der Erlkönig für den Menschen sein.

Eine interessante Newsletter-Lektüre wünscht Ihnen

Nadine Bradl
Redakteurin LOGISTIK HEUTE
 
PS: Wenn Sie wissen wollen, was auf der LogiMAT 2016 alles geboten sein wird, dann werfen Sie doch einen Blick in unser Messe-Special.

Kostenlos Newsletter LOGISTIK HEUTE weekly abonnieren





Weitere Newsletter-Editorials

Editorial Newsletter LOGISTIK HEUTE weekly

Guten Tag, Standpunkte können weit auseinanderliegen, selbst in einem Regierungsbündnis. Die Ampelkoalition hat dies nun wieder anschaulich unter Beweis gestellt.

Matthias Pieringer
Chefredakteur (V.i.S.d.P.)
Editorial Newsletter LOGISTIK HEUTE weekly

Guten Tag, die Transparenz entlang der Lieferketten bleibt eine Herausforderung für deutsche Unternehmen. Darauf deuten die Ergebnisse des 19.

Therese Meitinger
Redakteurin
Editorial Newsletter LOGISTIK HEUTE weekly

Guten Tag, Lüdenscheid im Sauerland ist für viele, die häufig in Nordrhein-Westfalen unterwegs sind, zum Synonym für Stau geworden.

Sandra Lehmann
Redakteurin
Editorial Newsletter LOGISTIK HEUTE weekly

Guten Tag, Katastrophen wie der Einsturz der Textilfabrik Rana Plaza in Bangladesch, bei der 2013 mehr als 1.000 Arbeiterinnen und Arbeiter starben, werfen Fragen nach der Verantwortung von Unternehmen für die Be

Therese Meitinger
Redakteurin
Editorial Newsletter LOGISTIK HEUTE weekly

Guten Tag, im Jahr 1990 mit nur einem Lkw gestartet, hat der Logistikdienstleister TST aus Worms heute 3.500 Mitarbeiter sowie 80 Logistikstandorte in Deutschland, Europa und den USA.

Matthias Pieringer
Chefredakteur (V.i.S.d.P.)