Innovationsprogramm Logistik 2030: Schritte in die Zukunft

Editorial Newsletter LOGISTIK HEUTE weekly

Guten Tag, wenn ihnen Themen besonders wichtig sind, weichen Politiker gerne mal von der Agenda und ihrer eigentlichen Redezeit ab. Am gestrigen Mittwoch konnte man dieses Phänomen im Erich-Klausener-Saal des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur in Berlin beobachten. Bundesminister Andreas Scheuer wollte sich von der Moderatorin der Fachkonferenz nicht wie im Programm vorgesehen interviewen lassen. Stattdessen hielt er – und das hatte er natürlich vorab mit ihr abgesprochen – eine Grundsatzrede.

Doch welches Thema brachte den Pkw-Maut-geplagten Minister so in Wallung? Kein geringeres als die Zukunft der Logistik! Scheuer sprach nämlich über die Bedeutung des Innovationsprogramms Logistik 2030, das nun druckfrisch vorliegt. Ein wichtiger Appell Scheuers: Der „Logistikweltmeister“ Deutschland dürfe sich nicht auf den Lorbeeren der Vergangenheit ausruhen. Mit dem Innovationsprogramm Logistik 2030 sollen die Weichen für die Zukunft gestellt werden – damit „Logistik made in Germany ein echtes Qualitätssiegel bleibt“.

Papier ist bekanntlich geduldig. Doch das Innovationsprogramm Logistik 2030 wurde von der Politik gemeinsam mit Branchenexperten erarbeitet. Das ist gut. Gut ist auch, dass der Koordinator der Bundesregierung für Güterverkehr und Logistik, Steffen Bilger, das Innovationsprogramm als „lebendes Werk“ betrachtet. Er hat in seiner Position als Koordinator erfreulicherweise verinnerlicht, dass sich die Logistikwelt schnell ändern kann.

Welche zehn Maßnahmenfelder das Innovationsprogramm Logistik 2030 umfasst und welche Rolle die sogenannte Innovationskommission künftig für die Weiterentwicklung des Leitfadens spielen soll, lesen Sie in der News der Woche.

Eine erkenntnisreiche Newsletterlektüre wünscht

Matthias Pieringer
Chefredakteur LOGISTIK HEUTE

Matthias Pieringer
Chefredakteur (V.i.S.d.P.)

Kostenlos Newsletter LOGISTIK HEUTE weekly abonnieren





Weitere Newsletter-Editorials

Editorial Newsletter LOGISTIK HEUTE weekly

Guten Tag, als Anfang der 90er-Jahre der E-Commerce als Handelsform in Deutschland aufkam, sah das Postwesen hierzulande noch so aus: Der Brief war postalisch das Kommunikationsmittel Nummer eins und Pakete wurde

Sandra Lehmann
Redakteurin
Editorial Newsletter LOGISTIK HEUTE weekly

Guten Tag, bei der Deutschen Bahn ist das einstige Zielbild des integrierten Logistikkonzerns passé.

Therese Meitinger
Redakteurin
Editorial Newsletter LOGISTIK HEUTE weekly

Guten Tag, mit welchen Themen sich Verantwortliche im Wirtschaftsbereich Logistik im ersten Halbjahr 2024 beschäftigt haben, zeigt diese Aufstellung über die am häufigsten aufgerufenen Online-Veröffentlichungen a

Gunnar Knüpffer
Redakteur
Editorial Newsletter LOGISTIK HEUTE weekly

Guten Tag, die Containerschiffreederei A.P. Moeller Maersk AS plant, im zweiten Halbjahr dieses Jahres einen 70.000 Quadratmeter großen Logistikneubau von DLH im Fischereihafen von Bremerhaven zu beziehen.

Gunnar Knüpffer
Redakteur
Editorial Newsletter LOGISTIK HEUTE weekly

Guten Tag, weil die Hoffmann Group bereits 2015 feststellte, dass die Kapazitäten im 2009 errichteten Logistikzentrum in Nürnberg bald nicht mehr ausreichen würden, entschied sich die Unternehmensleitung dafür, m

Gunnar Knüpffer
Redakteur